GAMO – 40 Jahre

1975

Begonnen hat alles im Frühsommer 1975 in Tettnang am Bodensee, mit der Geschäftsidee von Herrn Manfred Straub, funktionelle Imbisswagen und -verkaufsstände mit wirklich leistungsfähigen Gastronomie-Geräten auszurüsten. Genau diese Kombination ergab dann auch den Namen GAMO für das Unternehmen welches sich aus den beiden Wörtern GAstro und MObile zusammensetzt.

Zunächst stammten die Gastronomiegeräte alle aus Deutschland bevor man Lieferanten in ganz Europa und später auch aus den USA und Kanada gewinnen konnte. Mit Hot-Dog-Ständen, Mini-Crêpes-Verkaufswagen und Imbisswagen fanden sich zunächst Kunden in Süddeutschland, nach der Teilnahmen an diversen Messen zunehmend auch restlichen Deutschland sowie in Österreich und der Schweiz.

1980

Nach sehr erfolgreichen Anfangsjahren wurde im Jahr 1980 in Oberteuringen am Bodensee eine neue Betriebstätte eröffnet, die dann bereits 1983 erweitert werden musste, um der Belegschaft Platz zu bieten.

In diese Zeit fällt auch der Start der eigenen Sandwichplatten-Produktion und der Einstieg in den Bau von Verkaufsmobilen – damals auf der Basis des FIAT Ducato.

1986

Um das Jahr 1986 wurde der Verkaufswagenbau forciert, was zur Folge hatte, dass bereits 1988 und 1990 weitere Hallen gebaut werden mussten, um der gestiegenen Nachfrage und den Anforderungen der Produktion gerecht zu werden. Mit der „deutschen Wende“ explodierte dann die Geschäftsentwicklung und die Lieferzeiten verlängerten sich schlagartig von zwei auf über zwölf Monate.

1990

Unter diesen Vorzeichen knüpfte man Kontakte in die neuen Bundesländer und im September 1990 wurde in Altenburg/Thüringen eine weitere Produktions-GmbH gegründet.

1992

Im Herbst 1992 musste sich die noch junge Produktionsfirma in Altenburg bereits neue größere Räumlichkeiten suchen. Die Stückzahlen hatten sich in diesen Jahren verdreifacht. GAMO hatte sich damit zu einem der größten Hersteller mit hunderten von produzierten Fahrzeugen pro Jahr entwickelt.

1995

Die kontinuierliche Expansion erforderte dann auch den Kauf einer neuen Betriebsanlage in Ravensburg mit ca. 5000 qm Hallenfläche auf über 13.000 qm Grund, so dass die zu klein gewordenen Hallen in Oberteuringen ausgedient hatten.

Zudem eröffnete man in Hannover-Kirchhorst eine weitere Betriebsstätte, um die Vertriebs- und Service-Aktivitäten im Nordwesten Deutschlands bündeln zu können.

2001

Eröffnung des neuen Vertriebs- und Ausstellungszentrums in Lödla bei Altenburg / Thüringen. Damit eröffnet GAMO die größte Ausstellung von mobilen Verkaufslösungen und Sanitärtrailern in den neuen Bundesländern.

2005

Mit einer neuen Strategie und überarbeiteten Produktlinien konzentriert sich GAMO gezielt auf einige Geschäftsfelder. Die Schwerpunktbranchen Bäcker und Fleischer/Metzger entwickeln sich zu den wichtigsten Standbeinen. Das Imbissgeschäft bleibt als dritter Kompetenzschwerpunkt bestehen.

2010

Nach einer mehrjährigen Entwicklungszeit wird die Baureihe der RETROLINER Verkaufsanhänger ins Produktprogramm aufgenommen und setzt mit neuem Design Maßstäbe. Die RETROLINER-Anhänger sind sowohl für die Bäcker- und Fleischerbranche, als auch für alle Bereiche der Imbissbrache konzipiert.

Das BACKMASTER-Erfolgskonzept wird ins Leben gerufen! Dieses beinhaltet maßgeschneiderte, mobile Erfolgslösungen für die gesamte Bäckerbranche.

2012

GAMO weitet sein Angebot aus und bietet, neben professionellen Verkaufsfahrzeugen und -anhängern, seinen Kunden ein Rundum-Dienstleistungs-Paket für den Einstieg und/oder die Optimierung des mobilen Verkaufs.

2013

GAMO präsentiert eine weitere Produktlinie für mobile Backwaren- und Snackverkäufer. Mit der Produkt-Serie BACK-KOMPAKT ergänzt das Unternehmen seine Palette an mobilen Verkaufslösungen. Eine weitere Innovation sind die beiden KOMBI-TRANS-Modelle die mit der GAMO-Klapptheke einen Doppelnutzen erfüllen – Verkaufsmobil und Transportfahrzeug in einem.

Ein überarbeitetes BACK-MASTER-Programm leitet einen weiteren Wandel bei GAMO ein. GAMO entwickelt sich weiter zum industriellen Fahrzeugbauer mit handwerklichen Wurzeln. Das bedeutet standardisierte Serienfertigung auf der einen Seite und Individualisierbarkeit auf der anderen Seite. Zudem startet – nach dem RETROLINER – eine Design-Offensive auch in den anderen Baureihen.

Das Jahr 2013 leitet zudem einen Generationswechsel ein. Der Gründer Manfred Straub findet ein Managementteam, welches die Firma in die Zukunft führen wird. Die Tradition und Struktur eines Familienunternehmens bleiben dabei erhalten

2014

Das in 2013 eingeleitete Nachfolgekonzept ist vollzogen. Neben den bisherigen Vertriebsgeschäftsführern und Mitgesellschaftern – Herr Haber und Herr Bell – übernehmen Herr Wendler und Herr Dr. Schüssel die Geschäftsführung der Firmengruppe und erwerben ebenfalls Firmenanteile. Mit einer Investorengruppe an der Seite kann GAMO den Wachstumskurs konsequent weiter verfolgen und ist für die Zukunft bestens gerüstet.

2015

… war für GAMO ein besonderes 40stes Jubiläumsjahr! Danke an alle die das Jubiläum mit uns gefeiert haben und uns auf unserem Weg begleiten!

Das Unternehmen wurde über die letzten Jahre auf der ganzen Linie modernisiert vom Produktprogramm bis hin zu den Strukturen und Prozessen – GAMO 2.0. Die alten Stärken von GAMO haben sich wieder entfalten können. GAMO kommt aus dem Gastronomie- und Imbissbereich und kann hier besonders wertvolle Beiträge zur Street-Food- und Food-Truck-Welle leisten. Unsere Kunden können sich ihr Wunschfahrzeuge individuell konfigurieren und werden so stolzer Besitzer eines individuellen und professionell ausgestatteten STREET-FOOD-MASTER oder RETROLINER.  Zudem wurden weitere Länder als Vertriebskerngebiete aufgebaut.

Die Expansion geht weiter!

Jubiläumsbroschüre – 40 Jahre GAMO

GAMO Jubiläumsbroschüre

Print Friendly